Die Argentinische Ameise ist ein Hygieneschädling, der aus Südamerika weltweit verschleppt wurde.

Aussehen

Die Argentinische Ameise ist zwei bis zweieinhalb Millimeter lang. Ihre Farbe variiert von hell- bis dunkelbraun.

Entwicklung

Die Kolonien der Argentinischen Ameise enthalten viele Königinnen und bestehen aus mehreren hundert bis zu hundertausenden Arbeiterinnen. Die Entwicklungszeit vom Ei bis zum ausgewachsenen Tier ist vom Nahrungsangebot und der Außentemperatur abhängig und dauert zwischen 33 und 141 Tagen.

Vorkommen und Bedeutung

Die Argentinische Ameise bevorzugt zuckerhaltige Nahrung, Säfte und gärendes Obst. Sie hält sich gerne in Gebäuden mit Großküchen, Bäckereien und Restaurants auf. Darüber hinaus hält sie Insekten wie Blattläuse. Ihre Eier legt sie in feuchter Umgebung bei defekten Wasserleitungen, Abflussrohren, Waschbecken sowie unter Blumentöpfen ab.

Schaden

Die Argentinische Ameise verschleppt durch ihre Nahrungssuche in Abfällen, Abwasser und Aas zahlreiche Keime. Sie kontaminiert Lebensmittel und kann diverse Krankheiten übertragen.