Der Brotkäfer ist ein Vorratsschädling, der von getrockneten Pflanzen und Samen lebt.

Aussehen

Die Brotkäfer ist oval geformt und zwei bis dreieinhalb Millimeter lang. Seine Farbe ist hell- bis dunkelbraun. Auf seinen Flügeln sind goldgelbe Haare, die in einer Reihe angeordnet sind.

Entwicklung

An trockenen Substraten legt der Brotkäfer seine Eier entweder einzeln oder in Gruppen bis zu 45 Eiern ab. Seine Entwicklung ist bei Temperaturen um 30 Grad Celsius stark beschleunigt. Die Lebensdauer beträgt drei bis fünf Wochen. Er verbreitet sich fliegend.

Vorkommen und Bedeutung

Trockene Vorräte pflanzlichen oder tierischen Ursprungs bilden die Nahrung des Brotkäfers. Er verträgt auf andere Tiere toxisch wirkende Inhaltsstoffe, frisst Bohrgänge in feste Substanzen sowie Fraßhöhlen in Pulver.

Schaden

Der Brotkäfer bevorzugt Getreideprodukte wie trockenes Brot, Kekse, Paniermehl, Nudeln, Gewürze, Samen oder Kräutertees. In Vorratslagern, Einkaufszentren, Drogerien und Apotheken kann er erheblichen wirtschaftlichen Schaden anrichten.